8 Archiv(e) gefunden

Geschichtswerkstatt Exter

Adresse:
Im Königsfeld 5 (Geschäftsstelle) (offizieller Sitz: Pivitstraße 25)
32602  Vlotho Ortsteil Exter
Telefon: 05228 636 
Email:  info@gwexter.org

Homepage:
www.gwexter.org

Öffnungszeiten:
telefonisch abends ab 18.00, Geschäftsstelle ist geöffnet

AnsprechpartnerInnen:
Wilfried Sieber

Gründungsjahr
1989

Entstehungsgeschichte:
Bürgerinnen und Bürger aus Exter mit Interesse am Vergangenen trafen sich zum ersten Mal 1989 in ihrem Ortsteil. Aus ihren unterschiedlichen Ansprüchen und Interessen entwickelte sich die Ge-schichtswerkstatt Exter in der heutigen Struktur mit vielfältigen Aktivitäten. Seit einigen Jahren beschreiben wir unseren Wirkungsbereich genauer mit "Regionalgeschichte in Vlotho und Umgebung", um so zu zeigen, dass wir uns nicht isoliert in unserem Ortsbereich sehen. Wir freuen uns, dass wir als "Hobbyforscher" einen festen Platz im Geschehen rund um die Regionalgeschichte einnehmen konnten und viele wertvolle Kontakte zu Profis und ihre Einrichtungen knüpfen konnten. Die Arbeit mit der Vergangenheit schließt praktische Übungen ein: An den vom Kreisheimatverein in Herford alle zwei bis drei Jahre gestalteten Geschichtsfesten beteiligen sich viele Organisationen und Vereine. Wir sind seit langem mit dabei, haben Bier gebraut, Spielautomaten und ein In-ternet-Café präsentiert, eine Postkutschenlinie initiiert oder mit einem Riesenwürfel und Rätselspielen interaktiv Wissen um Ortsgeschichte vermittelt. Vertreten sind wir mit Aktionen auch auf mancher anderen Veranstaltung in Vlotho und rundherum, wenn es um unser Anliegen geht.

Sammelprofil:
Gesammelt werden Dokumente, Fotos etc., allerdings keine Museumsstücke, unser Hauptanliegen ist die Dokumentation (mit eigener Publikationsreihe) von Ortsgeschichte

Nachlässe: ja
Bücher: ja
Zeitschriftentitel: ja
Broschüren: ja
Unveröffentlichte Wissenschaftliche Arbeiten: ja
Plakate: ja
Flugblätter: ja
Pressearchive: ja
Fotos: ja
Filme: ja
Interviews: ja
Elektronische Dokumente: ja

Kataloge:
Elektronischer Katalog vor Ort

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

Geschichtswerkstatt Gröpelingen

Adresse:
Herrmann-Prüser-Str. 4
28237  Bremen
Telefon: 0421/ 614815 und 0421/ 6166 369 -   Fax: 0421/ 70 86 77 09
Email:  info@geschichtswerkstatt-groepelingen.de

Homepage:
www.geschichtswerkstatt-groepelingen.de

Öffnungszeiten:
Jeden 2. Montag im Monat 19.30 und nach Vereinbarung

AnsprechpartnerInnen:
Günter Reichert (1.Vors.) / Jens Zimmerling (2.Vors.)

Gründungsjahr
1987 (2002)

Entstehungsgeschichte:
Die Geschichtswerkstatt war seit 1987 integraler Bestandteil des sog. Kulturladens (Kulturinitiative Gröpe-lingen e. V.). Der Kulturinitiative wurden 1997 auf Grund einer politischen Entscheidung die Geldmittel entzogen und der Kulturladen somit geschlossen. Nur die Geschichtsgruppe arbeitete auf ehrenamtlicher Basis weiter und nannte sich im Jahre 2002 in Geschichtswerkstatt Gröpelingen e.V. um.

Sammelprofil:
Bilder, Ton- und Textdokumente, Filme (von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis heute)


Bücher: 3 Regalmeter
Fotos: ca 5.000 (seit 2004 nur noch in digitaler Form)
Filme: ca 30 ( in analoger und digitaler Form)

Kataloge:
Elektronischer Katalog vor Ort

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

Geschichtswerkstatt Milte / Dorfarchiv Milte

Warendorf-Milte
Email:  geschichtswerkstatt@milte.de

Homepage:
www.geschichtswerkstatt.milte.de

Öffnungszeiten:
Derzeit nur nach Vereinbarung

AnsprechpartnerInnen:
Walburga Schulte Wien

Gründungsjahr
2003 als Projektgruppe innerhalb des Heimatverien Milte, 2006 Gründung als eigenständiger Verein

Entstehungsgeschichte:
Die Geschichtswerkstatt Milte formierte sich im Jahr 2003 als Projektgruppe innerhalb des Heimatvereins Milte, um ein Dorfarchiv mit Zeugnissen zur Geschichte Miltes (Ortsteil der Stadt Warendorf im Münsterland) aufzubauen. Wegen dieser immer umfangreicheren Arbeit und auch Verantwortung haben wir uns im Jahr 2006 entschlossen, diese Aktivitäten als selbstständiger Verein weiterzuführen. Nach dem Vorbild zahlreicher anderer Geschichtswerkstätten in größeren und kleineren Orten wollen wir Lokal- und Heimatgeschichte betreiben: Stöbern, Finden, Sammeln, Aufzeichnen, Präsentieren, Vermitteln. Im Mittelpunkt der Arbeit stehen der Aufbau und Betrieb eines Archivs mit Zeugnissen zur Geschichte des Dorfes Milte, seiner unmittelbaren Umgebung und allgemeiner Kultur- und Sozialgeschichte, die sich auf Ort und Region beziehen. Dabei soll ein Wissensnetzwerk zur Vergangenheit für die Milter Bürger entstehen. Das schließt die in späterer Zeit geplante Einrichtung geeigneter Ausstellungsräume mit ein. Dort soll das Gefundene gezeigt und "begreiflich" gemacht werden, z.B. in einer Dauerausstellung, in der beispielhaft ein Abriss der Geschichte des Dorfes wiedergegeben wird. Zusätzlich können in Sonderausstellungen interessante Einzelaspekte anschaulich gemacht werden. Diese Räume sollen möglicherweise auch temporär für Spezialsammlungen von Milter Bürgern oder Künstlern und Kunsthandwerkern aus der Region zugänglich sein. Ein wichtiger Ansatzpunkt des Vereins ist die Vermittlung dieser geschichtlichen Inhalte. Lokalgeschichte soll zu einem hautnahen und spannenden Erlebnis für alle Altersgruppen werden: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Diese museumspädagogische Bildungsarbeit soll ihre Basis im Archiv und seiner Sammlung haben, aber auch nach außen hin wirken durch den Besuch auswärtiger Ausstellungen und Veranstaltungen. Im Internet und durch Publikationen, wie Jahreshefte, will die Geschichtswerkstatt ihre Arbeit dokumentieren und vorstellen.

Sammelprofil:
Das Sammlungsprofil der Geschichtswerkstatt Milte bezieht sich auf klassische Archivalien, Musealien und Literatur als Zeugnisse zur Geschichte und Entwicklung des Dorfes Milte und seiner unmittelbaren Umgebung.

Angaben zum Bestand: Gesamtbestand derzeit ca. 5000 Inv-Nr.: hauptsächlich Fotos/Digitalbilder, einige Musealien (Mobiliar, Haushaltsgeräte, religiöse Devotionalien, einige Dokumente/Urkunden


Kataloge:
Elektronischer Katalog vor Ort, Onlinegang geplant

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

Geschichtswerkstatt Partenstein

Adresse:
Sandweg 10
97846  Partenstein
Telefon: 09355 / 1362 -   Fax: 09355 / 975867
Email:  Info@gw-partenstein.de

Homepage:
www.gw-partenstein.de

AnsprechpartnerInnen:
Holger Breitenbach

Gründungsjahr
2003

Entstehungsgeschichte:
Aufarbeiten der Ortsgeschichte Partenstein

Sammelprofil:
Alles zur Ortsgeschichte


Bücher: 20 Regalmeter
Fotos: ca. 1.000

Kataloge:
nicht erschlossen

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

Geschichtswerkstatt St. Georg

Adresse:
Hansaplatz 9
20099  Hamburg
Telefon: 040 / 280 37 31 -   Fax: 040 / 280 37 31
Email:  info@gw-stgeorg.de

Homepage:
www.gw-stgeorg.de

Öffnungszeiten:
Do 17.00 - 19.00

AnsprechpartnerInnen:
Michael Joho / Karla Fischer

Gründungsjahr
1990

Entstehungsgeschichte:
Entstanden aus dem Engagement von StadtteilaktivistInnen, die endlich auch eine historische Grundlegung anstrebten - in einem über 800 Jahre alten Viertel. Der Verein begleitet oftmals mit historisch geweitetem aktuelle Konflikte und Entwicklungen in diesem Hauptbahnhofviertel, betr4eibt also keine nostalgische Verklärung, sondern sieht sich als Teil einer sozialen und politischen Bewegung. Die Geschichtswerkstatt versucht, den zum Teil widerstrebenden Tendenzen ein gemeinsames historisches Dach zu verschaffen.

Sammelprofil:
Gesammelt wird alles zum Stadtteil St. Georg (der bis 1937/38 auch den Hammerbrook und das Klostertor umfasste). Bei den gesammelten Unterlagen, die zu 90 Prozent aus den letzten 20 Jahren stammen, gibt es keinerlei Beschränkungen.


Bücher: Rund 1000, davon 100 zu St. Georg
Zeitschriftentitel: 4
Broschüren: Etliche
Unveröffentlichte Wissenschaftliche Arbeiten: ca. 20
Plakate: ca. 100
Flugblätter: ca. 1000
Pressearchive: Komplett seit 20 Jahren (alles zu St. Georg aus 3 – 4 Hamburger Tageszeitungen und einzelne Artikel aus weiteren Gazetten)
Fotos: ca. 1000
Filme: ca. 20
Interviews: ca. 20
Objekte: Einiges (Transparente, Flyer, Werbung)

Kataloge:
Die Literatur ist auf dem Wege der elektronischen Erfassung

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

Geschichtswerkstatt Wandlitz

Adresse:
Arendseer Str. 2
16348  Wandlitz
Telefon: 033397 / 22095 -   Fax: 033397 / 67 764
Email:  schmid-rathjen@t-online.de

Homepage:
www.geschichtswerkstatt-wandlitz.de

Öffnungszeiten:
flexibel

AnsprechpartnerInnen:
Dr. Claudia Schmid-Rathjen

Gründungsjahr
1999

Entstehungsgeschichte:
Gemeinsam auf die Spurensuche vor Ort machen sich seit Februar 1999 historisch Interessierte aus Wandlitz. Motto: selbst Lokalgeschichte erkunden und eigene Fragen stellen. Themenmuster bis zur heutigen Zeit werden aufgespürt, um zu ahnen, woher sie kommen, damit sie verstehen, wohin sie gehen können. Historische Projektarbeit bedeutet gemeinsam reden und stöbern, sehen und nachfragen, Sachzeugnisse zum Sprechen bringen und Unbekanntes gezielt herausfinden. (Selbst)qualifizierung gehört dazu: Üben der Grundtechniken historischen Arbeites (Quellenumgang, -kritik), Austausch über Fachliteratur, gemeinsames Besuchen von Archiven, Trainieren von Interviewtechniken ...


Unveröffentlichte Wissenschaftliche Arbeiten: ja
Flugblätter: ja
Pressearchive: ja
Fotos: ja
Interviews: ja

Kataloge:
Nicht erschlossen

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

Gorleben Archiv

Adresse:
Rosenstr. 17
29439 Lüchow
Telefon: 05841 / 971 58 45 
Email:  gorlebenarchiv@t-online.de

Homepage:
www.gorleben-archiv.de

Öffnungszeiten:
Di, Mi 10.00 - 16.00, Do 12.00 - 17.00 sowie nach Vereinbarung

AnsprechpartnerInnen:
Margit Coellen

Gründungsjahr
2001, Aufbau des Archivs 2003

Entstehungsgeschichte:
Widerstand gegen die Atomanlagen bei Gorleben seit 1976 bis heute. Sammlung und Sicherung des inzwischen historisch bedeutsamen Materials über den Protest. Aufbewahrung und schrittweise Archivierung des gesammelten Materials sowie Durchführung wissenschaftlicher Veranstaltungen und Forschungsvorhaben. Wie wollen ein Archiv, das über die Konservierung hinaus vor allem jungen Menschen Anstöße zum politischen Handeln, zur Einmischung auch außerhalb von Parlamenten, gibt.

Sammelprofil:
Fotos, Filme, Plakate, Dokumente in Wort und Schrift. 1977 bis heute

Nachlässe: 67 Regalmeter
Bücher: 945 Exemplare erfasst; ca. 2 Regalmeter unbearbeitet
Broschüren: 3 Regalmeter erfasst; 2 Regalmeter unbearbeitet
Unveröffentlichte Wissenschaftliche Arbeiten: 1 Regalmeter
Plakate: 367 erfasst; ca 100 unbearbeitet
Flugblätter: 1 Regalmeter unbearbeitet
Pressearchive: 8 Regalmeter teilweise erfasst
Fotos: 3 Regalmeter erfasst; 2 Regalmeter unbearbeitet
Filme: 3 Regalmeter unbearbeitet
Interviews: Sind in den einzelnen Beständen der ProtagonistInnen enthalten
Objekte: 2 Regalmeter; ist nicht unser Schwerpunkt!

Kataloge:
Elektronischer Katalog vor Ort, Teile sind noch nicht erschlossen, wir befinden uns im aktuellen Prozess

Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang

GrauZone, Dokumentationsstelle zur nichtstaatlichen Frauenbewegung in der DDR

Hinweis:
Seit 2004 Bestandteil der Archive der Robert-Havemann-Gesellschaft (www.havemann-gesellschaft.de/grauzone/start2.html).

Berlin



Zum Seitenanfang Zum Seitenanfang