Aktuelles

Jeden Monat stellen wir besondere Fundstücke aus den Tiefen unserer Sammlungen vor. Im Oktober zeigen wir ein Buch, dessen Tarnumschlag nicht auf den heiklen Inhalt schließen lässt.


Die Hoffnung stirbt zuletzt! Wir ziehen tatsächlich um! Im Frühjahr haben wir einen Mietvertrag für unsere neue Bleibe in der Duisburger Innenstadt unterschrieben, in die wir voraussichtlich im August 2017 einziehen werden. Dank finanzieller Unterstützung durch das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Duisburg haben wir in den neuen Räumlichkeiten eine vielversprechende Perspektive: es gibt ausreichend Platz, in zwei großen Magazinen mit Rollregalanlagen werden die Materialien geschützt aufbewahrt und wir werden besser für unsere NutzerInnen erreichbar sein.


Auch dieses Jahr trafen sich wieder rund 50 gutgelaunte Menschen aus 34 Einrichtungen beim „Workshop der Archive von unten“, der am 15. und 16. Juni 2017 im Archiv der Jugendkulturen in Berlin stattfand. Das Programm ist hier, ein Kurzbericht mit Foto ist hier zu finden.


Mit dem Schwerpunkt „Freie Archive“ zeigt die aktuelle Ausgabe des ARCHIVAR, dass Bewegungsarchive und Freie Archive in der Fachdiskussion angekommen sind. Auch die afas-MitarbeiterInnen haben zwei Artikel beigetragen.


Von Februar bis Ende März 2017 konnten wir dank Projektmitteln des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) die Materialien des Friedensforums Duisburg und das Archiv der Selbstorganisation der Zivildienstleistenden erschließen.


Zum neuen Jahr eine neue Homepage: In den letzten Monaten haben wir intensiv an der Website gebastelt und unseren Online-Katalog, ergänzt um unsere umfangreiche Objektsammlung, wieder auf den aktuellsten Stand gebracht. Viel Spaß beim Stöbern!


Der Verband deutscher Archivarinnen und Archivare hat ein Positionspapier zu den Überlieferungen Neuer Sozialer Bewegungen veröffentlicht: Zur Zukunft der Archive von Protest-, Freiheits- und Emanzipationsbewegungen.

Ältere Meldungen