Bestände

Das afas sammelt Materialien aus dem breiten Spektrum der linken und alternativen Bewegungen und Initiativen. In seiner über 30-jährigen Geschichte hat das afas bereits Hunderte von Sammlungen und Archiven von Projekten, Zeitungsredaktionen oder Privatpersonen übernommen, jedes Jahr kommen weitere kleinere oder größere Sammlungen und Nachlässe von AktivistInnen hinzu. So sind z.B. Materialien von der Münchener Akademierevolte und der KünstlerInnen-Avantgarde der 1960er Jahre, vom Sozialistischen Deutschen Studentenbund, dem Republikanischen Club, der Kommune I, dem Underground der 1960er Jahre, den Spontis der 1970er Jahre, der Frauen-, Friedens- und Ökologiebewegung, der Alternativbewegung sowie von vielen lokalen Aktivitäten und Initiativen durch private Schenkungen ins afas gelangt und haben die Sammlung enorm bereichert.

Ein Teil der Materialien ist bereits katalogisiert und die dazugehörigen Findbucheinträge sind entweder über die Online-Recherche (siehe Katalog) oder bei uns im Archiv am Rechner einzusehen. Persönliche und interne Materialien wie Handakten, Protokolle, Manuskripte und Korrespondenzen werden nur in Absprache mit den GeberInnen für die Nutzung zur Verfügung gestellt.


Erschlossene Materialien

Außerdem Nach- und Vorlässe verschiedener AktivistInnen aus dem linksalternativen Spektrum (u.a. Materialien einer Oberhausener Friedensaktivistin, eines Düsseldorfer Friedensaktivisten, eines oppositionellen Betriebsratsmitgliedes, eines Mitglieds der frühen Grünen,…)


Unerschlossene Materialien

  • AStA-Materialien der Uni-Düsseldorf 1970er Jahre bis heute
  • AStA-Materialien der Uni Münster 1970er Jahre bis heute
  • Bundesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz (BBU)
  • Bürgerinitiative Umweltschutz Unterelbe (BUU)
  • Dachverband der Kritischen Aktionäre und Aktionärinnen (Köln)
  • Deutsche Friedensgesellschaft: Teile des Archivs und der Bibliothek der Bundesgeschäftsstelle in Velbert
  • Hilfsorganisation der Oromo Relief Association in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (HORA)
  • Michael Lefknecht, Umweltmediziner und Aktivist in diversen Duisburger Bürgerinitiativen (Nachlass)
  • Christian Sigrist, Professor für Soziologie an der Universität Münster (Teilnachlass)
  • Sozialistisches Büro Offenbach und express-Redaktion (Teilarchiv)
  • Radio Venceremos (Köln)
  • Rheinpreußensiedlung Duisburg
  • Umweltzentrum Münster
  • Vegetarierbund Deutschland (VEBU), inklusive des Nachlasses von Magnus Schwantje (1877-1959)
  • Videokooperative Bonn
  • Verlag Weber & Zucht (Teilarchiv)
  • Nach- und Vorlässe mehrerer AktivistInnen der Anti-Apartheid-Bewegung

Eine ausführliche Beständeübersicht inklusive Signaturen der erfassten Sammlungen gibt es hier.